Die Gruppe
ikona eu

Gruppenstruktur

Marke der Gruppe Wielton

Fruehauf

Leader auf dem französischen Markt

Die Gruppe Fruehauf ist ein führender Hersteller von Aufliegern und Anhängern für Lastkraftwagen. Fruehauf stellt jährlich über 4.000 Auflieger her, was ihr eine dominierende Position auf dem französischen Markt mit einem Marktanteil von über 20% verschafft.

Als 1914 Fryderyk M. Sibley Sr. in das Werk von August Fru-ehauf ging , wusste er noch nicht, dass ihre
Zusammenarbeit das Gesicht des Weltverkehrs buchstäblich verändern würde. Der Fall war einfach und kompliziert
zugleich. Fryderyk hatte vor kurzem ein schönes Segelboot gekauft, das nun effizient zum See transportiert
werden sollte. Aber wie? Zugreisen ka-men nicht in Frage, der Pferdetransport dauerte viel zu lange, und
Fryderyk Sibley hasste Verspätungen. Noch am selben Morgen hatte er die Idee, einen kürzlich gekauften Ford
Model T einzusetzen. Am Ziel angekommen, öffnete er energisch die Tür zu Augustas Werk.

Der Auftragsfluss begann mit einer solchen Intensität, dass August 1918 seine erste Firma gründete: Fruehauf
Trailer Company. Zwei Jahre später erreichte der Umsatz der Gesel-lschaft eine Million Dollar, und 10 Jahre
später war sie eines der größten internationalen Unternehmen mit 9 Produk-tionsstätten und 88 Niederlassungen
weltweit. Der innovative Transportansatz ermöglichte es der Gesellschaft, die ersten automatischen Gespanne,
Kofferauflieger, revolutionäre Fe-derung und pneumatische Hebebühne, aber auch die ersten Kühlschränke,
Zisternen, Kipper und Seecontainer schnell auf den Markt zu bringen … Nur an die bahnbrechendsten Er-findungen
erinnernd.

August sah Herrn Sibley aufmerksam an, während er ihm die Situation schilderte. Er dachte schnell und technisch.
In der Regel war die Idee gut, wenn auch verrückt. Die Umsetzung war für ihn eine ziemliche Herausforderung,
aber sie waren in Amerika, und hier ist alles möglich. Zumindest war das die Voraussetzung, mit der August
hierher kam und jahrelang fleißig an seinem Ruf arbeitete. Er wusste, dass er ein großar-tiger Handwerker war.
Er stellte immer die Qualität seiner Arbeit an erster Stelle und seine Kunden schienen dies zu schätzen. Dieses
Projekt ging jedoch über alles hinaus, was er je zuvor gesehen hatte. Es ging darum, etwas ganz Neues zu
schaffen, und – August konnte es durch seine Haut spüren – etwas Großartiges. „Wir werden sehen, was wir tun
kön-nen“, sagte er trocken zu Fryderyk Sibely, „Bitte geben Sie uns etwas Zeit“ und ging zu seinem langjährigen
Mitarbeiter und Freund, dem äußerst kreativen Otto Neumann.

Mit der bereits reichen Erfahrung in der Reparatur von Kut-schen machten sich August und Otto an die Arbeit. Sie
be-schlossen, nicht das damals beliebte System zu verwenden, sondern ein völlig neues Gespannsystem zu
entwickeln. Da-durch konnte das Fahrzeug problemlos mehr Gewicht trans-portieren, war zudem wendiger und
ermöglichte dem Fahrer, alle Manöver leichter durchzuführen. Freunde entfernten das gesamte Heck des Fords und
installierten anstelle der Rücksitze etwas, was in der Zukunft zur Kupplungsplatte werden sollte. Das so
entstandene Set transportierte das Se-gelboot von Herrn Sibley leicht. Es traf auch ins Schwarze für die meisten
lokalen Unternehmen, die diese Lösung als echte Zeit- und Geldersparnis ansahen. Bereits 1916 bot August ein-
und zweiachsige Anhänger sowie Auflieger an.

In Europa erschienen die Fruehauf-Fahrzeuge erst 1944 bei der Landung der Alliierten in der Normandie. Das
amerika-nische Militär nutzte sie bis Kriegsende als effektives Mittel zur Versorgung von Soldaten an der Front.
Die auf dem alten Kontinent verbliebenen Auflieger wurden von Raoul Massar-dy gekauft, der sich um deren
Weiterverkauf kümmerte. Ein-hergehend mit dem wachsenden Interesse und entsprechend steigenden Zöllen wurde in
Zusammenarbeit mit der ame-rikanischen Firma Fruehauf Trailer Company bereits 1946 das erste Montagewerk für aus
den USA importierte Fah-rzeuge gebaut. 1958 entstand in Auxerre ein hochmodernes Produktionswerk, das 1975 2
.000 Mitarbeiter beschäftigte und monatlich 700 Fahrzeuge und 800 Container produzier-te! Darüber hinaus hat
Gérard Buard in einem Artikel, der im Herbst 2019 in On The Road erschien, das manchmal großar-tige und
glorreiche, manchmal schwierige und turbulente Schicksal von Fruehauf in Frankreich gut beschrieben. Seit über 6
Jahren gehört Fruehauf stolz zur Wielton – Gruppe und blickt zuversichtlich in die Zukunft.

Offizielle Seite